Gastropraxis Spandau in Berlin.

Leberpunktion

Im Rahmen eines Vorgespräches wird die Indikation gestellt und der Patient ausführlich über mögliche, allerdings seltene Komplikationen aufgeklärt. Es ist eine schriftliche Einwilligung sowie aktuelle Blutuntersuchung (Blutbild, Gerinnungsstatus) erforderlich. Um den Eingriff möglichst risikoarm zu gestalten, sollten Medikamente, welche die Blutgerinnung beeinträchtigen 5-7 Tage vorher abgesetzt werden (z.B. ASS, Plavix, Marcumar, Falithrom). Bei den "modernen" Gerinnungshemmern Pradaxa, Xarelto, Eliquis ist ein Absetzen 24-36 Stunden vor dem Eingriff ausreichend.  Dieses wird mit dem Patienten im Rahmen des Vorgespräches vereinbart. Am Untersuchungstag ist die Einnahme eines leichten Frühstücks erlaubt.

content patienteninfo leberpunktion

Mittels Ultraschall wird eine geeignete Punktionsstelle ermittelt. Nach einer Lokalbetäubung wird unter sterilen Bedingungen mit einer feinen Punktionskanüle eine kleine Gewebeprobe entnommen. Anschließend verbleibt der Patient liegend für ca. 4 Stunden in unserem Beobachtungsraum.