Gastropraxis Spandau in Berlin.

Sedation

Obgleich endoskopische Untersuchungen in der Regel nicht schmerzhaft sind, werden sie  doch von einigen Patienten als unangenehm und belastend empfunden. Wir bieten jedem Patienten die Möglichkeit, die Magen- oder Darmspiegelung in tiefer Entspannung zu „verschlafen“(Sedation).

content sedation2

Die Wahl des Beruhigungsmittels (Dormicum, Propofol), die Dosierung und somit die Tiefe der Sedation bzw. Narkose ist abhängig von Art und Dauer der Untersuchung, eventuell gegebener Begleiterkrankungen und wird individuell angepasst („soviel wie nötig, so wenig wie möglich“).

Der Wunsch einer Sedation wird im Vorgespräch vereinbart (hierfür ist eine schriftliche Einwilligung erforderlich), kann allerdings auch noch unmittelbar vor oder während der Untersuchung geäußert werden.

Während der Untersuchung werden von einer zusätzlichen, speziell geschulten medizinischen Fachangestellten Atmung und Kreislauf des schlafenden Patienten kontinuierlich überwacht und dokumentiert. Die Nachbeobachtung erfolgt in einem separaten Aufwachraum. Der Arzt überzeugt sich in einem Abschlußgespräch davon, dass der Patient wieder vollständig wach und orientiert ist. Dennoch sollte die Abholung durch eine erwachsene Begleitperson organisiert werden.

Es muß berücksichtigt werden, dass nach einer Sedation eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr für den gesamten Tag juristisch untersagt ist.

content sedation