Piwik

Gastropraxis Spandau in Berlin.

Darmspiegelung (Ileocoloskopie)

Bei der Darmspiegelung wird der gesamte Dickdarm beurteilt. Hierzu muß der Darm vorher gereinigt werden. Ca. 5 Tage vor der Untersuchung sollte der Patient auf Zufuhr von Körnern verzichten (Vollkornbrot,-brötchen, Müsli, Kiwi, Weintrauben). Die eigentlichen Vorbereitungen beginnen am Vortag der Untersuchung. In einem zuvor erfolgten Vorgespräch klären wir den Patienten über die Untersuchung und den genauen Ablauf der Abführmaßnahmen auf. Die Abführmittel und ein Informationszettel werden mitgegeben. Es erfolgt zusätzlich eine Blutentnahme (aktuelles Blutbild und Gerinnungsstatus). Es ist eine schriftliche Einwilligungserklärung am Untersuchungstag mitzubringen.

content patienteninfo darmspiegelung

Die Darmspiegelung dauert in der Regel 15-20 Minuten. Falls Polypen abgetragen werden müssen, kann sich die Untersuchungszeit verlängern. Um die Abtragung von Polypen möglichst risikoarm zu gestalten, sollten Medikamente, welche die Blutgerinnung beeinträchtigen, wenn kardiologisch vertretbar, 5-7 Tage vorher abgesetzt werden (z.B. ASS, Plavix, Clopidogrel, Marcumarpräparate). Bei den "modernen" Gerinnungshemmern Pradaxa, Xarelto, Eliquis ist das Absetzen 24-36 Stunden vor der Untersuchung ausreichend. Dieses wird mit dem Patienten im Rahmen des Vorgespräches individuell vereinbart.

In Linksseitenlage erfolgt über den Anus das Einführen des Endoskopes mit langsamem Vorschub bis zum Blinddarm. Da der Gerätevorschub mit gleichzeitiger Lufteingabe ein bisweilen unangenehmes Druckgefühl im Bauch verursachen kann, kann die Untersuchung wahlweise mit einer Beruhigungsspritze durchgeführt werden. Der Patient schläft dann während der Untersuchung und kann sich anschließend in einem Aufwachraum ausruhen. Nach ca. 30-90 Minuten ist der Patient wieder vollständig wach und orientiert. Es erfolgt durch den behandelnden Arzt eine kurze Befundbesprechung und Verabschiedung. Nach Abtragung von größeren Polypen werden die Patienten ggfls. 1-2 Stunden nachbeobachtet. Bei Beschwerdefreiheit kann der Patient wieder normal essen und trinken. Eine „Aufbaudiät“ ist nicht erforderlich. Evtl.leichtes Druckgefühl (verbliebene Luft im Darm) vergeht in der Regel innerhalb von 1-2 Stunden. Bei optionaler Anwendung einer CO2-Insufflation entfällt dieses.

Es muß beachtet werden, daß nach Erhalt einer Beruhigungsspritze aus rechtlichen Gründen eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr am Untersuchungstag eindeutig untersagt ist (Auto, Motorrad, Fahrrad).